Gemeinsames Abschlussessen in Glandorf

Prowind lädt Standortgeber des Windparks Glandorf zum gemeinsamen Spargelessen ein. Auch Bürgermeisterin Dr. Heuvelmann folgte der Einladung.

Nachdem die Windräder in Glandorf bereits eine Weile drehen, stand das gemeinsame Abschlussessen für die Standortgeber des Windparks an. „Das machen wir seit geraumer Zeit nach jeder Fertigstellung eines Windparks. Es ist uns wichtig, dass die Beteiligten noch einmal die Gelegenheit bekommen, ein Resümee zu ziehen und sich untereinander auszutauschen.“, so Jennifer Selchow, Pressesprecherin bei Prowind. Es wurden Kundenzufriedenheitsfragebögen verteilt, die nach Rücksendung ausgewertet und zur Verbesserung der nächsten Projekte verwendet werden.

Weitere Teilnehmer waren auch die am Projekt beteiligten Prowind-Mitarbeiter Anja Gerseker, Ludger Hagemann, Matthias Riepe und der nun zuständige Leiter der technischen Betriebsführung Markus Möller. „Ich muss die Leute persönlich kennenlernen. Wenn ich auf Ihrem Land ein- und ausgehe, gehört es sich nun mal, dass man sich vorher vorstellt. So wissen unsere Landeigentümer, wen sie vor sich haben.“, findet Markus Möller.

Bei einem Glas Bier oder Wein ließen sich die Gäste den frischen Glandorfer Spargel in der Gaststätte Zurborn schmecken. Neben formlosen Ansprachen der Projektentwickler und Bauleiter fanden in launiger Runde interessante Gespräche rund um das spannende Projekt Windpark statt. „Glandorf war irgendwie von Beginn an mein „Baby“. Ich wohne selbst nicht weit weg und werde weiterhin ein Auge auf die Windräder haben. Mit diesem Team und unseren Leuten hier vor Ort gehe ich entspannt in die nächsten 20 Jahre.“, fasst Anja Gerseker aus dem Projektentwicklerteam zusammen.

error: Content is protected !!